Rolex Grand Slam of Show Jumping

News

CHIO Aachen 2014 - Auf geht`s!

Die beeindruckende Aachener Arena Die beeindruckende Aachener Arena

Der Rolex Grand Slam der Springreiter kehrt dahin zurück, wo vor einem Jahr alles begann. Hier, auf dem traditionsreichen Turniergelände in der Aachener Soers, werden die besten Pferdesportler der Welt versuchen, ihren ganz persönlichen Platz in der Geschichte des Pferdesports einzunehmen. Vor den Augen von 40.000 Zuschauern im Hauptstadion, diesem Tempel des internationalen Pferdesports. Auf Steve Guerdat und Pieter Devos werden die Blicke gerichtet sein. Der Schweizer Routinier und der belgische Newcomer könnten als erste Reiter aller Zeiten einen Bonus erringen. Und Steve Guerdat hat, einen Sieg in Aachen vorausgesetzt, sogar die Chance auf den Grand Slam. Der erste Sieger war vor einem Jahr Nick Skelton. Der erfahrene Brite siegte im Rolex Grand Prix vor der Schweizerin Janika Sprunger. Somit trug er sich nicht nur auf die berühmte Siegertafel in Aachen ein, sondern war auch der erste Reiter, der im Rolex Grand Slam hätte erfolgreich sein können. Da Skelton aber nicht beim Spruce Meadows „Masters“  starten konnte, waren seine Chancen dahin. Denn ein Start bei drei Major-Turnieren hintereinander ist Voraussetzung für den Gewinn des Rolex Grand Slam der Springreiter. Die Reihenfolge ist dabei egal, mit einem Sieg bei einem Major-Turnier beginnt für einen Springreiter der ganz persönliche Rolex Grand Slam. So haben beim CHIO Aachen 2014 Pieter Devos und Steve Guerdat die Chance, einen Bonus zusätzlich zum Preisgeld zu erreichen. Gelingt Devos der Sieg im Rolex Grand Prix, erhält er zusätzlich 250.000 Euro, da er beim Rolex Grand Slam nach dem Modus „two out of three“ erfolgreich war. Steve Guerdat würde mit einem Sieg im Rolex Grand Prix die Chance auf einen zusätzlichen Bonus in Höhe von einer Million wahren – einen Sieg im September beim Spruce Meadows „Masters“ vorausgesetzt. Gewinnt er in Aachen, nicht aber in Kanada, würde er 500.000 Euro zusätzlich erreichen. Entscheidend ist dabei, dass der Reiter bei drei Turnieren hintereinander startet, er kann das durchaus mit unterschiedlichen Pferden tun. 
Nicht nur die Reiter sind begeistert von dieser neuen Initiative.
Der Rolex Grand Slam der Springreiter erfährt auch bei Medien und Zuschauern eine hohe Akzeptanz. Wenn also der Pferdesport nun nach Hause in die Aachener Soers kommt, wird das nächste Kapitel dieser noch jungen Erfolgsgeschichte geschrieben. So zieht Arnaud Boetsch, Direktor Communication & Image, Rolex, nach dem ersten Jahr ein überaus positives Fazit dieser neuen Initiative: „Der Rolex Grand Slam ist ein überwältigender Erfolg und hat die Messlatte für diese Sportart sehr hoch gelegt. Wir freuen uns sehr, Teil einer so bedeutenden Initiative zu sein, die Pferd und Reiter gleichermaßen die Möglichkeit bietet, ihr Können bei diesem Top-Event im Springreiten unter Beweis zu stellen.“ 
Wer also wird der Beste der Besten sein am Nachmittag des 20. Juli 2014 im großen Aachener Stadion? Welche Paarung wird mit Nervenstärke und Können brillieren, möglichst unbeeindruckt von der Atmosphäre in dieser größten Arena des Pferdesports? Der Rolex Grand Slam der Springreiter ist zurück, wo alles begann. Willkommen in Deutschland, Willkommen beim CHIO Aachen 2014.

News

Es ist an der Zeit.

Rolex Grand Slam