Rolex Grand Slam of Show Jumping

News

CSIO Spruce Meadows ‘Masters’ 2017

The picture enclosed shows the International Ring of Spruce Meadows. It can be used free of charge (picture: Rolex Grand Slam of Show Jumping/Kit Houghton) International Ring of Spruce Meadows

Wenn Sport Geschichte schreibt, dann ist aus einem Athleten ein Held geworden, ein Sieg zu einem Triumph, ein Schauplatz zu einem Symbol. Spruce Meadows ist in dieser Hinsicht legendär.

Schon seit 1976 treffen sich die besten Reiter der Welt auf der imposanten Reitanlage am Fuße der kanadischen Rocky Mountains, um sich in Wettkämpfen auf höchstem Niveau miteinander zu messen. Das Spruce Meadows ‚Masters‘ im September, Etappe des Rolex Grand Slam of Show Jumping, ist der Höhepunkt der Turniersaison. Wer den „International Ring“ nach dem Großen Preis als Majorsieger verlässt, dem ist ein Platz in der Ruhmeshalle des Reitsports sicher.

2016 war es Scott Brash, der den „CP ‚International‘, presented by Rolex“ für sich entscheiden konnte. Genauso wie schon ein Jahr zuvor, als dem Briten beim Spruce Meadows ‚Masters‘ 2015 sein legendärer Triumph im Rolex Grand Slam of Show Jumping gelang: Als erster Reiter überhaupt konnte Brash drei Majors in Folge und damit den Grand-Slam-Titel gewinnen. Grégory Wathelet würde es ihm nur zu gern gleichtun: Aufgrund seines Sieges im „Rolex Grand Prix“ des CHIO Aachen 2017 geht der Belgier in Calgary als aktueller Grand-Slam-Herausforderer an den Start. Sollte er am 10. September 2017 nicht nur seinen 37. Geburtstag, sondern auch seinen zweiten Majorsieg in Folge feiern dürfen, reitet Wathelet im Dezember in Genf um den Grand-Slam-Titel.

„Jeder Reiter träumt davon, den Rolex Grand Slam of Show Jumping zu gewinnen. Die Majors sind die besten und schwersten Turniere unseres Sports. Man reitet gegen die stärksten Paare der Welt und ich weiß, es wird sehr schwer werden, auch in Calgary zu gewinnen. Aber für mich ist das jetzt eine vielleicht einmalige Chance, die ich mit allen Kräften nutzen werde“, verspricht Wathelet, der vor zwei Jahren seine bislang beste Platzierung in Calgary verbuchen konnte, als er den Großen Preis auf Rang sechs abschloss.

Auch Pedro Veniss hat das Spruce Meadows ‚Masters‘ 2015 in bester Erinnerung, sicherte er sich doch den dritten Platz im „CP ‚International‘, presented by Rolex“. 2016 nahm der Brasilianer ebenfalls hocherfolgreich am Turnier teil und beendete den Großen Preis auf Rang acht. In diesem Jahr konnte er bei der Sommer-Turnierserie in Spruce Meadows bereits einen Grand-Prix-Sieg auf Fünf-Sterne-Niveau verbuchen.

Der Zeitpunkt, um in Calgary noch einmal ganz nach oben zu springen, könnte für Veniss nicht besser sein. Denn wegen seines Sieges im „Rolex Grand Prix“ des CHI Genf im vergangenen Jahr hat er nun die Aussicht auf den Bonus für zwei Majorsiege innerhalb eines Grand-Slam-Zyklus. „Meine Pferde sind bestens vorbereitet und sprangen hier schon im Sommer fantastisch. Ich glaube an unsere Chance“, so der 34-Jährige. „Aber letztendlich fallen die Entscheidungen im Parcours.“

Scott Brash, Grégory Wathelet, Pedro Veniss – das sind nur drei der großen Namen, die sich beim Spruce Meadows ‚Masters‘ 2017 beweisen wollen. Doch wem wird am 10. September der Majorsieg gelingen? Am Ende wird der Sport seine ganz eigene Geschichte und ein neues Kapitel im Rolex Grand Slam of Show Jumping schreiben.

News

Es ist an der Zeit.

Rolex Grand Slam