Rolex Grand Slam of Show Jumping

News

Der Rolex Grand Slam of Show Jumping geht in die nächste Runde

The picture enclosed shows the Rolex Grand Slam Trophy in the The Rolex Grand Slam Trophy in the "International Ring" of Spruce Meadows.

Am morgigen Mittwoch startet das Spruce Meadows ‚Masters‘ im kanadischen Calgary, die zweite Jahresetappe im Rolex Grand Slam of Show Jumping, und gleich am ersten Turniertag werden die ersten Startplätze für den Großen Preis am Sonntag vergeben.

Von Mittwoch bis Freitag haben die Reiter jeden Tag in zwei Prüfungen die Möglichkeit, sich für den mit drei Millionen kanadischen Dollar dotierten „CP ‚International‘, presented by Rolex“ zu qualifizieren. Die letzten Startplätze werden im Nationenpreis am Samstag verteilt. Danach stehen alle 50 Paare fest, die am Sonntag um den Majorsieg reiten dürfen.

Angekündigt haben sich die Top-Reiter aus insgesamt 19 Nationen. Das Gastgeberland Kanada wird angeführt von seinen beiden Reitsport-Legenden Eric Lamaze und Ian Millar. Aus dem Nachbarland USA kommen unter anderem die aktuelle Nummer eins der Welt Kent Farrington, Beezie Madden, der diesjährige Weltcupfinal-Sieger McLain Ward und Lauren Hough. Auch die europäischen Spitzenreiter sind allesamt nach Kanada gereist: Vorjahressieger Scott Brash (GBR), Kevin Staut (FRA), Christian Ahlmann (GER), Lorenzo de Luca (ITA), Steve Guerdat (SUI), Sergio Alvarez Moya (ESP), Henrik von Eckermann (SWE), Cian O`Connor (IRE), Maikel van der Vleuten (NED) sowie Luciana Diniz (POR) sind nur einige wenige der berühmten Namen, die in Calgary die europäischen Fahnen vertreten werden.

Selbstverständlich sind auch die beiden aktuellen Herausforderer des Rolex Grand Slam of Show Jumping beim Spruce Meadows ‚Masters‘ mit von der Partie: Dem Belgier Grégory Wathelet könnte in Calgary der nächste Schritt in Richtung Grand Slam gelingen. Sollte er nach seinem Sieg im „Rolex Grand Prix“ des CHIO Aachen im Juli nun auch den „CP ‚International‘, presented by Rolex“ gewinnen, wäre dies sein zweiter Majorsieg in Folge, sodass er im Dezember beim CHI Genf um den Grand-Slam-Titel reiten würde. Genau bei diesem Major stand im vergangenen Jahr Pedro Veniss ganz oben auf dem Siegespodest. Ein Triumph in Calgary würde für den Brasilianer demnach eine Prämie von 250.000 Euro für zwei Majorsiege innerhalb eines Grand-Slam-Zyklus bedeuten.

Doch zunächst müssen alle Athleten die Qualifikationsphase meistern: Los geht es am Mittwoch um 9:00 Ortszeit mit dem „Telus Cup“, bei dem sich die besten drei Reiter ein direktes Ticket für den „CP ‚International‘, presented by Rolex“ am Sonntag sichern.

News

Es ist an der Zeit.

Rolex Grand Slam