Rolex Grand Slam of Show Jumping

News

Der Weg zum Majorsieg

The Rolex Grand Slam Trophy (Link in neuem Fenster öffnen) Die Rolex Grand Slam Trophy. Das Bild darf nur im Zusammenhang mit der Pressemitteilung verwendet werden. Bild: Rolex Grand Slam of Show Jumping/Kit Houghton).

Heute beginnt das Spruce Meadows ‚Masters‘ und zur zweiten Jahresetappe im Rolex Grand Slam of Show Jumping sind die besten Reiter und Pferde der Welt nach Calgary gereist, um den Majorsieg zu erringen. Fünf Tage Springsport der Extraklasse sind damit garantiert, ebenso wie ein gebührendes Finale: Der „CP ‚International‘, presented by Rolex“ am Sonntag ist mit sagenhaften zwei Millionen kanadischen Dollar dotiert und fordert die Elite des Springsports mit einem der härtesten Fünf-Sterne-Parcours überhaupt heraus.

Nur 40 Paare dürfen um den Majorsieg reiten. Eine Startberechtigung erhalten sie durch hervorragende Leistungen in den Qualifikationsprüfungen, die von heute bis Samstag stattfinden. Die letzte große Generalprobe für den „CP ‚International‘, presented by Rolex“ und gleichermaßen ein Highlight des Turniers ist der Nationenpreis am Samstag: Zehn Nationen treten gegeneinander an und haben ihre Topreiter nach Kanada ausgesandt: Das Gastgeberland wird angeführt von Eric Lamaze. Der Olympiasieger von 2008 konnte bereits 2007 und 2011 das Major in Spruce Meadows gewinnen und stellte jüngst bei den Olympischen Spielen in Rio mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der Einzelwertung seine herausragende Form unter Beweis.

Der frisch gekürte Olympiasieger Frankreich schickt mit Kevin Staut und Roger-Yves Bost zwei seiner Goldreiter von Rio ins Rennen. Auch die USA hat sich sich für das Spruce Meadows ‚Masters‘ angekündigt, allen voran mit ihren Olympia-Silbermedaillengewinnern Kent Farrington und McLain Ward. Team Großbritannien wird unterstützt von Scott Brash, der im vergangenen Jahr in Calgary als erster Sieger des Rolex Grand Slam of Show Jumping zur lebenden Legende wurde.

Auch die deutsche Delegation ist hochklassig besetzt: Unter anderem werden die beiden Olympia-Bronzemedaillengewinner und amtierenden Vize-Europameister Meredith Michaels-Beerbaum und Christian Ahlmann (die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste) sowie der Sieger des CHIO Aachen 2016, Philipp Weishaupt, erwartet. Mit seinem Erfolgspferd „LB Convall“ hat Weishaupt den zweiten Majorsieg in Folge und damit den nächsten Schritt in Richtung Rolex Grand Slam fest im Visier. Doch auch für Steve Guerdat aus der Schweiz würde sich ein Triumph beim „CP ‚International‘, presented by Rolex“ besonders lohnen: Als Gewinner des CHI Genf 2015 hat er in Calgary die Aussicht auf den „Two-out-of-three“-Bonus für zwei nicht aufeinanderfolgende Majorsiege innerhalb eines Grand-Slam-Zyklus.

Für Belgien gehen unter anderem der amtierende Vize-Europameister Gregory Wathelet sowie Olivier Philippaerts, der Major-Sieger von 2012, an den Start. Die Niederlande, amtierender Welt- und Europameister, hat ihr Team um Medaillengarant Gerco Schröder aufgebaut.

Doch ganz gleich, wie viele hervorragende Erfolge all diese Reiter schon verbuchen konnten: Im legendären „International Ring“ von Spruce Meadows zählen nur Taten, keine Titel. Jeder Starter des CP ‚International‘, presented by Rolex“ hat die Chance, als Majorsieger in die Geschichte einzugehen. Doch nur der eine, der am Sonntagnachmittag im Parcours durch absolute Topleistung, das perfekte Zusammenspiel mit seinem Pferd und den unbedingten Willen zum Sieg heraussticht, wird diese ultimative Herausforderung des Pferdesports meistern können.

News

Es ist an der Zeit.

Rolex Grand Slam