Rolex Grand Slam of Show Jumping

News

Für Philipp Weishaupt hat der Rolex Grand Slam of Show Jumping wieder begonnen

Philipp Weishaupt and Philipp Weishaupt and "LB Convall" winning the "CP ‘International’ Grand Prix presented by Rolex" at the Spruce Meadows 'Masters' 2017, Photo: Rolex Grand Slam / Pascal Renauldon

Philipp Weishaupt hat den CP 'International', presented by Rolex, den Großen Preis des CSIO Spruce Meadows ‘Masters’ 2017, gewonnen. Im Sattel von LB Convall setzte sich der Deutsche am Sonntagnachmittag über zwei Umläufe gegen die Topstars des internationalen Springsports durch und ging als Sieger der zweiten Jahresetappe des Rolex Grand Slam of Show Jumping hervor. Nach seinem Triumph im Rolex Grand Prix des CHIO Aachen 2016 ist es für den 32-Jährigen bereits der zweite Majorsieg seiner Karriere.

„Das Gefühl, hier gewonnen zu haben, ist nicht in Worte zu fassen! Ich muss mich ganz, ganz herzlich bei meinem Pferd LB Convall bedanken, ohne den ich nicht als Sieger hier stehen würde. Seine Qualität ist einfach unglaublich“, so Philipp Weishaupt, der als einziger Reiter über beide Umläufe fehlerfrei blieb und Luciana Diniz (POR) mit Fit For Fun und den US-Amerikaner McLain Ward mit HH Azur auf die Plätze verwies. Nun wird sich Philipp Weishaupt erneut der ultimativen Herausforderung des Pferdesports stellen, dem Rolex Grand Slam of Show Jumping: Derjenige Reiter, der es schafft, drei Majors des Pferdesports direkt hintereinander zu gewinnen, geht als Grand-Slam-Champion in die Geschichte ein und erhält eine Prämie von einer Million Euro. Sollte Philipp Weishaupt also im Dezember beim CHI Genf 2017 ein weiterer Majorsieg gelingen, wird er im März 2018 beim The Dutch Masters im niederländischen ´s-Hertogenbosch um den Grand-Slam-Titel reiten. „Das, was Scott Brash vor zwei Jahren mit seinen drei Majorsiegen in Folge erreicht hat, war sensationell und wird wahrscheinlich so schnell nicht noch einmal passieren. Aber ich werde es auf jeden Fall mit allen Kräften versuchen“, versprach Philipp Weishaupt mit Blick auf die nächsten Etappen des Rolex Grand Slam of Show Jumping.

Versucht hat es Grégory Wathelet in Calgary auch mit allen Kräften, dennoch wollte dem Sieger im Rolex Grand Prix des CHIO Aachen 2017 beim Spruce Meadows ‚Masters‘ nicht der zweite Majorsieg in Folge gelingen: Während der Turnierwoche überzeugte der Belgier mit souveränen Vorstellungen im Parcours. Am Sonntag präsentierten sich Wathelet und sein Hengst Eldorado van het Vijverhof jedoch nicht in Topform und schlossen den CP 'International', presented by Rolex mit acht Strafpunkten aus dem ersten Umlauf auf Platz 29 ab.

Auch für Pedro Veniss, dem als Sieger im Rolex Grand Prix des CHI Genf 2016 in Calgary der 250.000-Euro-Bonus für zwei Majorsiege innerhalb eines Grand-Slam-Zyklus in Aussicht stand, verlief der Große Preis nicht optimal: Auf dem Rücken seines Toppferdes Quabri de l’Isle leistete sich der 34-Jährige im ersten Umlauf einen Abwurf. Ein Strafpunkt für das Überschreiten der erlaubten Zeit kam noch hinzu, sodass sich der Brasilianer am Ende auf Rang 22 platzierte.

News

Es ist an der Zeit.

Rolex Grand Slam