Rolex Grand Slam of Show Jumping

News

Spruce Meadows ‘Masters’ 2016

The picture shows the “International Ring” of Spruce Meadows. It can be used free of charge (picture: Rolex Grand Slam of Show Jumping/Kit Houghton). Das Bild zeigt den “International Ring” in Spruce Meadows. Das Bild darf nur im Zusammenhang mit der Pressemitteilung veröffentlicht werden. (Bild: Rolex Grand Slam of Show Jumping/Kit Houghton).

International Ring. Ein Name, der Ehrfurcht gebietet. Er ist die Hauptarena von Spruce Meadows. Der Ort, wo Legenden geboren werden. Betreten wird er einzig von Ausnahme- Athleten, denn nur die Besten der Besten dürfen sich auf dem gewaltigen Rasenplatz im Herzen des Turniergeländes messen.

Wer am Finaltag des Spruce Meadows ‚Masters‘ auf ihm triumphiert, wird seine ganz besondere Spur hinterlassen: Er wird als Majorsieger in die Geschichte des Reitsports eingehen.

Im vergangenen Jahr ist dies dem Briten Scott Brash gelungen. Aber nicht nur das: Im Augenblick, als er auf seinem sagenhaften Pferd „Hello Sanctos“ das letzte Hindernis fehlerfrei überquerte, war aus Scott Brash, dem Weltklassereiter, Scott Brash, die Reitsportlegende geworden. Mit seinem dritten Majorsieg in Folge gewann er den Rolex Grand Slam of Show Jumping.

Nun ist es an den Herausforderern, nach Scott Brashs Krone zu greifen! Besonders an einem jungen Mann aus Deutschland, denn Philipp Weishaupt wird als Sieger von Aachen in die Arena einreiten. Seine Hoffnungen liegen dabei auf dem erst neunjährigen Hengst „LB Convall“, der sich allerdings in Spruce Meadows bereits bestens auskennt: In der Vorbereitung auf den CHIO Aachen im Juli hatten er und Weishaupt bereits vier Wochen in Calgary verbracht.

„Dort konnte sich ,Convall‘ schon an den riesengroßen Rasenplatz gewöhnen und hatte sehr gute Resultate in den schweren Springen“, so sein 31-jähriger Reiter. Die Chancen stehen also nicht schlecht auf den zweiten Majorsieg in Folge für das deutsche Paar. Aber auch mit ihm wird zu rechnen sein: Steve Guerdat, der Schweizer Ausnahmereiter, der mit 34 Jahren bereits fast alle großen Titel des Sports sein Eigen nennen darf. Olympiasieger, Europameister, mehrfacher Weltcupsieger – so viele Erfolge, so viele Titel. Auch der Majorsieg in Genf ist ihm bereits dreimal gelungen: 2006, 2013 – und in der jüngsten Auflage 2015. Somit ist der Rolex Grand Slam für Guerdat auch in Calgary noch immer aktuell: Nach dem „Two-out-of-three“- Modus gibt es nämlich auch eine Belohnung für Siege bei zwei nicht aufeinanderfolgenden Majors. Sollte Guerdat also den Großen Preis des Spruce Meadows ‚Masters‘ gewinnen, erhält er 250.000 Euro zusätzlich zum Preisgeld.

Doch es ist nicht die Aussicht auf den Bonus, die Steve Guerdat auch in diesem Jahr wieder zum Spruce Meadows ‚Masters‘ an den Fuße der kanadischen Rocky Mountains treibt. „Ich liebe den Sport, und die ganz großen Events haben mich schon immer fasziniert. Aachen, Calgary und Genf – das sind Große Preise, die jeder Reiter einmal in seinem Leben gewinnen will.“

Genau deswegen sind sie alle hier: Olympiasieger, Weltmeister, Shootingstars, die Topreiter der Weltrangliste. Weil es kaum einen würdigeren Ort auf der Welt gibt, um sein Schicksal herauszufordern. Hier, in Spruce Meadows, wo schon so viele Erfolgsgeschichten begannen. Wer wird am 11. September im „CP ‚International‘, presented by Rolex“ triumphieren? Wer wird den legendären „International Ring“ als Majorsieger verlassen?

News

Es ist an der Zeit.

Rolex Grand Slam